Die Ortsgruppe Bornheim hat bei der Verleihung des Heimatpreises der Stadt Bornheim 2021 den 1. Platz belegt. Bezirkswegewart Walter Kuhl, Initiator und Ideengeber für das ausgezeichnete Projekt "Bornheimer Quellenweg", und die Vereinsvorsitzende Hilka Farnschläder-Händel konnten die Ehrung am 15.09.2021 mit großer Freude entgegennehmen.

Der geplante ca. 12 km lange Themenwanderweg verbindet die im südlichen Stadtgebiet von Bornheim noch zahlreich vorhandenen baulichen Zeugnisse der Frühgeschichte der Wasserversorgung mit den aktuellen neuzeitlichen Einrichtungen. An 8 repräsentativen Stationen soll mittels Info-Tafeln dem interessierten Wanderer die Entwicklung der Wasserversorgung in diesem Gebiet erläutert werden. Die Wegführung erfolgt ausschließlich über bereits vorhandene Wege und leitet durch Markierungszeichen zu den jeweiligen Stationen in den Bornheimer Stadtteilen Roisdorf, Botzdorf und Brenig und teilweise über das Ville-Plateau. Die Stationen sind im einzelnen:

Station 1: Römische Trajanusquelle des Roisdorfer Mineralbrunnen als älteste bekannte Wasserstelle

Station 2: Laufbrunnen, aus den Hangschuttquellen des gegenüber liegenden Hanges gespeist

Station 3: Wasserhäuschen mit Belvedere der Villa Anna als deren individuelle Quellfassung

Station 4: Wasserhochbehälter von 1913 am Schützenplatz Roisdorf mit Verweis auf das ehemalige Pumpenhäuschen in der Siegesstraße

Station 5: Wasserturm in Brenig mit Verweis auf das noch existierende Pumpenhäuschen, das unterhalb im Rücksbroich steht

Station 6: neuer Wasserhochbehälter oberhalb von Botzdorf

Station 7: Quellfassung für das Haus Wrede als dessen individuelle Quellfassung

Station 8: Handpumpe in der Brunnenstraße in Roisdorf für die allgemeine Benutzung.

Foto zeigt Hilka Farnschläder-Händel und Walter Kuhl; Aufnahme: Wilfried Schwarz; Text: Hilka Farnschläder-Händel

 20210915 184949